Haus des Gartens GmbH
Haus des Gartens GmbH

Rudolf-Diesel-Str. 2
89150 Laichingen
Telefon: 07333 - 947950
Kontakt

Jetzt geöffnet

Mo-Fr: 09:00-18:30 Uhr
Sa: 08:00-14:00 Uhr
Anfahrt

Immer grün und pflegeleicht

Gartentipps im November

November

Gartentipps im November 2018

Auch im Winter immergrüne Terrassengäste

Die sommerlichen Beet- und Balkonpflanzen sind längst abgeräumt. Mediterrane Kübelpflanzen wie Oleander & Co. befinden sich im Winterquartier und auf Balkon und Terrasse wirkt es kahl und leer. Das muss nicht sein. Heute gibt es ein vielseitiges Sortiment an immergrünen Kübelpflanzen, die außerordentlich hart im Nehmen sind, also auch den Winter über draußen bleiben können. Bedeckt mit etwas Raureif oder Schnee, setzen sie mit ihren Silhouetten malerische Akzente. Zu den beliebtesten immergrünen Laubgehölzen im Kübel zählen z.B. Buchs, Spindelstrauch, Kirschlorbeer, Mahonien und Lavendelheide. Im Weinbauklima kommen noch einige weitere hinzu, so z.B. der Toskanische Schneeball. Wichtig ist allerdings, dass die Kübel auch im Winter nicht völlig austrocknen. Ggf. muss bei trockenem, offenem Wetter etwas gegossen werden, denn das grüne Laub verdunstet Wasser, auch in der kalten Jahreszeit. Bei extremer Kälte, unter -15 °C, stellt man die Kübel in den Schutz einer Mauer und umwickelt sie mit Vlies oder Jutegewebe.

Nützlinge im Garten fördern

Die natürlichen Feinde können meistens den Schädlingsbefall nicht völlig verhindern, jedoch begrenzen. So gesehen sind sie nützliche Helfer im Garten. Allerdings benötigen sie geeignete Unterschlupf- bzw. Nistgelegenheiten. In einem sterilen Garten ist dies freilich nicht gegeben. Sorge daher an einigen Stellen für dichte Sträucher, etwas Platz für grobe Zweige und Laub. Umgekehrt aufgehängte Tontöpfe mit Strohfüllung dienen z.B. den als Blattlausräuber bekannten Ohrwürmern als Versteck. Die Beeren fruchttragender Gehölze bieten den Singvögeln einige willkommene Mahlzeiten, später noch etwas Futter im Vogelhäuschen und vielleicht noch den ein oder anderen Nistkasten. So lassen sich die gefiederten Nützlinge gut ansiedeln.

Amaryllis für die Weihnachtsblüte pflanzen

Etwa Mitte des Monats in Töpfen eingepflanzte Amaryllis- oder Rittersternzwiebeln blühen, hell und bei Zimmertemperaturen aufgestellt, gerade rechtzeitig zum Fest. Achte beim Einpflanzen darauf, dass die Zwiebel nur zur Hälfte in der Erde sitzt. Angießen und erst wieder befeuchten, wenn der Austrieb etwa 20 cm hoch ist.

Vor den ersten Frösten einräumen

Für die meisten mediterranen Kübelpflanzen wird es jetzt Zeit fürs frostfreie Winterquartier. Nur einige besonders robuste Arten, wie z.B. Oleander, Lorbeer, Myrten oder Oliven, können noch draußen bleiben, wenn die Nachtfröste nicht unter -5 °C absinken. Zwerg- und Hanfpalmen vertragen sogar -10 °C. Übrigens, auch Dahlien- und Gladiolenknollen kommen jetzt in einen kühlen, dunklen Kellerraum.

Pflegemaßnahmen

Rasenmäher, Motorsense und Co. sollten jetzt winterfest gemacht werden. Dazu werden Spaten, Harken, etc. gereinigt und die Stiele eingeölt. Auch kleinere Reparaturarbeiten können jetzt erledigt werden. So vergeudet man damit im folgenden Frühjahr keine Zeit und kann direkt ins Gartenjahr starten.

Nicht frostfeste Töpfe und Kübel werden gereinigt und auf den Kopf gestellt in einem frostfreien Raum überwintert.

Lass den Gartenschlauch leer laufen und stellen den Außenwasserhahn ab, um Frostschäden an den Leitungen und Schläuchen zu vermeiden. Falls noch nicht geschehen, sollten alle Wasserbehälter im Garten entleert werden. Beachte hierbei, dass die Behälter auf dem Kopf oder wasserdicht abgedeckt gelagert werden.

Im November können Nistkästen angebracht werden. Vorhandene Vogelnistkästen werden nun gründlich gereinigt. Das Innere wird dazu aus dem Nistkasten herausgebürstet und entsorgt, anschließend wird der Kasten mit heißem Wasser gespült. Zum Schutz vor Krankheiten solltest du bei dieser Arbeit Gummihandschuhe tragen.

Verschiedenen Nützlingen kannst du in Deinem Garten auf einfache Weise Winterquartiere anbieten. Igel freuen sich über Reisig- und Laubhaufen, die Meise über Nistkästen und Futterstellen. Achte bei der Auswahl der Winterfutterstellen für Vögel darauf, dass du keine „Futterstelle“ für Nachbars Katze schaffst. Futter für Vögel solltest du anbieten, sobald die Böden gefroren sind oder Schnee liegt. Spätestens im Frühjahr ist die Fütterung einzustellen.